RSS Feeds werden von den meisten Blogs und News Seiten angeboten. Der Feed enthält die neusten Beiträge die über das jeweilige Portal veröffentlicht wurde. Im News Reader kann man diese Feeds abonnieren und sich so bequem an einer Stelle über all die Dinge informieren, die einen Interessieren. Dabei ist man auch mehr oder weniger sein eigener Herr und muss nicht befürchten das Infos auf Grund von Algorithmen verloren gehen. Als besser als Facebook.

Es gibt lokale News Reader, also Anwendungen auf dem Smartphone oder dem PC die beim starten alle Feeds abfragen und einem dann präsentieren. Nachteil: Ließt man die Feeds nicht immer an einem Gerät, kann es vorkommen das man Artikel doppelt ließt. Deshalb gibt es Dienste wie Feedly. Dort wird auf einem Server gespeichert welche Artikel bereits gelesen worden sind und man kann per App oder eben im Browser auf die Feeds zugreifen. So hat man den gewünschten individuellen News-Feed auf allen gewünschten Plattformen.

Bei diesen Plattformen hat man aber auch eine gewissen Abhängigkeit (also vor vielen Jahren Google seinen Reader eingestellt hat, war das Geschrei groß) und macht sich gläsern. Denn z. B. Feedly könnte ja von einer Ermittlungsbehörde gezwungen werden, deine Feedsammlung preis zu geben. Da sind wir dann beim Thema Datenschutz.

Mit Nextcloud und der dort vorhandenen App News, auf einem privaten Server installiert, machen wir uns unabhängig von externen Dienstleistern und können trotzdem Komfort genießen.

1 — Installation

Ich gehe in diesem Beitrag davon aus, das Nextcloud bereits installiert ist. Die Installation ist daher denkbar einfach:

  • Gehe in deine Nextcloud und klicke auf das Profil-Symbol.
  • Wähle +Apps aus.
  • Wechsle auf Multimedia
  • Suche News und klick auf aktivieren

Damit News die Feeds abrufen kann, muss ein Cronjob aktiviert sein der im Abstand von 15 Minuten die cron.php in eurem Nextcloud Verzeichnis aufruft. Wie der Cron erzeugt wird, hängt von dem verwendeten System hab. Bei dem von mir verwendeten Keyhelp gibt es die Option Geplante Aufgaben im Backend. Ihr könnt den Cron aber auch über crontab -e über die Konsole konfigurieren. Weitere Infos dazu unter https://wiki.ubuntuusers.de/Cron/ oder spezieller Im Handbuch von Nextcloud.

Wichtig ist aber, es muss ein echter Cron sein. Das ausführen von externen Cronjobs führt hier leider nicht zum gewünschten Ergebnis. In meinem Fall muss ich noch die PHP Konfiguration anpassen. Das ist leider etwas verwirrend, gebe ich zu. Es kommt eben darauf an.

2 — Einrichten und Sammeln

In meinem Fall war es einfach. Ich hab meine schon gesammelten Feeds von Feedly als OPML Datei exportiert und diese dann in meine Cloud importiert. In der Folge hatte ich mehrere 1000 ungelesene Beiträge. Klar, mein neuer Reader wußte ja nicht was ich schon gelesen hatte und hat erstmal alles runtergeholt.

Wenn das bei euch nicht der Fall ist. Macht nichts.

Ruft euch den News im Browser über https://deinedomain/index.php/apps/news/ auf. Der Browser wird euch Fragen ob ihr den Feedreader hinzufügen möchtet. Das bitte bejahen. Dann sucht Ihr eure Lieblingsseiten auf und sucht nach dem RSS Symbol. Hier am Beispiel von Caschys Blog (grüner Rahmen).

Mit klicke auf das Symbol öffnet der Browser den Feed und fragt ob ihr den abonnieren möchtet.

Und das wiederholt ihr dann, überall dort wo es euch Spass macht. Wenn ihr auf Seiten das Symbol nicht findet, einfach mal rss.php oder /feed/rss oder /feed/ dahinter schreiben. Meißt kommt man schon zu einem guten Ergebnis. Man kann auch RSS Verzeichnisse besuchen und dort fündig werden.

3 — und auf dem Smartphone

Da geht das natürlich auch. Für Android gibt die App Nextcloud News. Die kostet 2,39€ (aktuell) und das ist ein total netter Preis. Auch die Einrichtung ist simpel. URL und Login-Daten zur Nextcloud eintragen. Fertig. Man kann noch so Dinge einstellen wie das man über neue News benachrichtigt werden möchte (Killerfeature, ohne Spass. Hat noch kein Newsreader den ich benutzt habe bisher gemacht) und in welchem Intervall gesynct werden soll. Und dann kann die Lesefreude los gehen. Für unsere Apple Nutzer gibt es da bestimmt auch was. Mangels Gerät kann ich da aber leider nix zu sagen. Auf der GitHub Seite gibt es da allerdings einige Vorschläge.