Einkaufszettel

Freitags oder samstags gehen wir einkaufen. Immer für ne komplette Woche. Ein wenig spießig, ich weiß. Aber so sind wir eben. Es gibt aber Dinge, die wir nicht beim Wocheneinkauf holen. Z.B. Drogerieartikel. Die bringt meine Frau aus dem Laden mit. Klar…., wenn man schon bei Rossmann arbeitet.

Das hat aber zu Folge das man im laufe des Leben sehr häufig sagt: Wir brauchen Milch. Wir brauchen Duschgel, bei Famila ist Rum im Angebot. Und anschließend vergisst man das oder denkt der andere wird schon dran denken.

Und weil das so ist und mich das nervt, wollte ich das technisch lösen. Einkaufsliste muss her. Ne App die sich online synchronisiert, so das jeder von uns immer weiß was er gerade besorgen muss.

Auf der Suche nach einer Lösung bin ich dann auf https://grocy.info/de gestoßen. Open Source und Kostenlos und selbst zu hosten. Genial. Kein Dritter greift auf mein Kram zu, ich kann alles selber verwalten und mein Spieltrieb ist damit auch gleich befriedigt.

Leider war ich so schlau und hab mir vorher die Demo angeschaut. Wahnsinn was das Ding kann. Das ist eine komplette Warenwirtschaft mit Aufgabenplanung. Ich befürchte das so manche Supermarktkette keine so umfangreiche Anwendung hat. Ich bin total hin- und hergerissen.

Ich denke aber, dass ich das lasse. Meine Frau würde das so eh nicht verwenden wollen. Da muss meine einfache ToDo-Liste über meine Nextcloud weiterhin reichen.

Ein Kommentar

Holger 20. Oktober 2020 Antworten

Wir haben da ein geiles Konzept:
In der Küche an der Ecke steht ein Würfel, der ist aus Papier! Dieses Papier hat ein Loch, dort lagern wir immer einen Stift.
Und wenn einem was einfällt, dann schreibt man das dort hin… und man kann die obere Lage beschriebenes Papier abreissen… funktioniert prächtig!
Sollte ich vll. mal drüber bloggen 🙂

Schreibe einen Kommentar