Ein single Wochenende

Veröffentlicht am:

Dieses Wochenende ist die beste Ehefrau von allen mit Ihrem besten Freund von allen auf einer Tour nach Berlin. Ich bin also ohne Aufsicht zu Hause. Normalerweise nehme ich mir dann 100 Dinge vor, die ich nur ohne Frau machen kann, hab dann zu gar nichts Lust und versacke mit zusätzlich eingenommenen 10 000 Kalorien vorm Fernseher und zapp mich durch die Programme und irgendwas Sinnvolles zu schauen.

Aber nicht dieses Wochenende …. diesmal wird alles anders.

Feuer

Nachdem die beiden bestbuddys auf dem Weg nach Börlin sind, mache ich so Dinge zu Hause. Hunde betüddeln, Bier kaufen … sowas. Abends kommen Holger (ja … der Holger) und der Nyls zu mir. Es gibt eine Feuerchen auf der Terrasse, Musik und tolle Männergespräche. Der Abend hat (mindestens für mich) eine Mindestlänge. Ich bin nämlich auf ein Video von Paul Davis gestoßen, in dem er die TOP 80 GREATEST GUITAR INTROS spielt. Die Liste fand ich so gut, dass ich daraus eine Spotify Playlist erstellte (Klick) und als den Soundtrack des Abends definierte. Und eine solche Liste will bis zum Ende gehört werden, auch wenn sie 5 Std. 27 Min lang ist.

Holger kommt bei Song drei und verlässt und bei Song 76. Verpasst hat er nichts, denn die ersten wie die letzten Songs sind nicht so dolle. Nach dem Nyls mit noch alte Helge Schneider Live Auftritte auf die Ohren gehauen hat, ist der Freitag dann auch abgehackt.

Brille

Eigentlich war mein Plan, den Samstag zu nutzen, um meinen alkoholbedingten Kater ordentlich zu pflegen. Leider haben meine Nachbarn andere Pläne. In sämtlichen Gärten um mich herum herrscht Betrieb. Das macht nicht nur krach, sondern mir auch ein schlechtes Gewissen. Dennoch schaffe ich es, relativ lange liegen zu bleiben und den Vormittag mit Müßiggang zu vergeuden. Allerdings hab ich eine Deadline. Ich will meine neue Brille abholen und mein Optiker hat am Samstag nur zwischen 10 und 12 Uhr geöffnet (#traumarbeitszeiten).

alt vs neu

Natürlich schaffe ich das locker. Ich schicke der besten Frau von allen ein Foto von mir mit meiner neuen Brille. Ihr fällt das gar nicht auf. Und tatsächlich: im optischen Vergleich hab ich mich nicht gerade weiterentwickelt. Schade um die 270 €? Nein … denn die alte Brille ist in keinem guten Zustand. Der Kunststoff ist nicht mehr fest genug, sodass die Anker für die Bügel sich lösen. Alles ist also locker und wabbelig und die Gläser stupsen ständig an meinen Kopf und die Brille ist schief und verzehrt den Blick. Ärgerlich ist nur, dass ich im Frühjahr neue Gläser eingesetzt hatte, die wir in die neue Brille nicht mehr einbauen konnten. Ich werde also bei der alten Brille die Bügel fixieren und dann ist die noch wunderbar für Gartenarbeiten oder beim Handwerkern zu gebrauchen. Ja … das ist ein guter Plan.

Die neue ist trotzdem toll. Nämlich fullmetal (damit das Kunststoffproblem nicht wieder auftritt) und super leicht und durch diese Nasenpads auch viel rutschsicherer…

Zum Thema Brille muss ich bei Gelegenheit noch mal einen eigenen Beitrag schreiben. Da gibt es viel zu sagen. Zurück zum Tag….

Star Wars

Nachdem ich die Brille geholt habe, bringe ich Frühstück mit und der Junior und ich machen es uns im Wohnbereich gemütlich. Die aktuelle Andor-Folge und eine wenig Star Wars: Geschichten der Jedi stehen auf dem Programm.

Andor ist wirklich eine Mega-Serie, das Timing ist wirklich perfekt. Immer wenn man denkt: „So Leute, jetzt genug Hintergrundstory aufgebaut, lasst es mal krachen!“ kommt ein minimaler Spannungstwist. Von allem genau das richtige. Ich liebe es.

Und bei Star Wars: Geschichten der Jedi erfahren wir unter anderem, wie Count Doku auf die Seite des Bösen wechselt. Und ohne zu Spoilern: Ihm ist es nicht bewusst.

Und ich kann das nicht oft genug sagen: Die großen Hauptfilme sind kacke. Dort wird ein klares Bild von Gut und Böse gezeigt. Alles trieft vor Pathos und Heldentum. Und obwohl die Filme irre lang sind, wird nie erklärt, warum die Leute handeln, wie sie handeln.

In Andor wird der Schrecken des Imperiums sehr deutlich. Der Bürger sieht keinen Blitze schmeißenden Imperator. Der Bürger sieht nur einen Polizeistaat, der willkürlich handelt und drangsaliert. Ein Leben ist durchaus möglich und für viele Millionen läuft es auch sicherlich ganz gut. Aber einmal unter die Räder des Staates gekommen … wird es ganz übel.

Erst bei Clone Wars wurde mir klar, warum Anakin zu Darth Vader wurde. Clone Wars schließt Lücken in der Geschichte von Star Wars und bei Clone Wars wird deutlich, worin die Zerrissenheit von Anakin liegt und dass Gut und Böse dicht beieinander liegen. Die Separatisten sind nicht die Bösen und nicht alle im Senat sind schlecht. Und einzelne sind die Gewinner und alle anderen nur deren Spielbälle. Am Ende haben nicht einmal die Waisen Jedi’s gemerkt, dass nur Hilflos sind.

Und dieser Tradition folge „Geschichten der Jedi“. Schade, dass es nur eine Staffel davon gibt.

Ich schweife ab … wie schön.

Backups

Mein Job dreht sich ja zu einem guten Teil Rund um das Magenta Business Hosting (schau mal hier). Ich finde ja das wir mit den Preisen durchaus Konkurrenzfähig sind und bin mir sicher, dass die Plattform sehr viel Potenzial hat. Natürlich ist es „nur“ eine Shared-Hosting-Umgebung, man hat keine vollen Root-Rechte. Aber es geht eben doch ne Menge, und vermutlich mehr als ich weiß.

Und für eines der Projekte, die ich dort zu laufen habe, benötige ich unbedingt eine Backup-Lösung. Vorhanden ist rsync und könnte über einen Cronjob ausgeführt werden. Dafür gibt es auch tolle fertige Skripte, die man anwenden kann. Ich würde aber gerne in die MagentaCLOUD sichern. Da hab ich 1 TB Platz .. da wäre also Platz genug. Aber leider steht, kann rsync kein WebDAV. Und per WebDAV mounten kann ich nicht, weil ich keine Root-Rechte habe. Ich suche wirklich viele Stunden im Internet nach Skripten, Befehlen oder Software, mit denen ich das lösen kann. Mit der Python Anwendung ICEBOX kann ich z.B. Dateien per WebDAV hochladen.

Nach 3 Stunden gebe ich auf, für den Moment.

Der Doctor

Am Abend schaffe ich es dann doch noch vor das TV-Gerät. Ich schaue mir den Doctor an. Ich bin jetzt bei Staffel 3. Dr. Martha Jones ist jetzt an Bord der Tardis. Holger hebt die Entwicklung von Rose in den ersten beiden Staffeln gerne hervor (vielleicht sollte er das mal bloggen). Aber für mich bleibt Rose immer das verliebte kleine Mädchen. Martha himmelt de Doctor zwar auch an, ist aber von Anfang an Herr bzw. Frau der Lage. Sie nimmt die Geschehnisse in die Hand, löst Probleme und versteht Dinge. Sie ist dem Doctor beinahe ebenbürtig. Beinahe, aber nur deswegen, weil der Doctor viel hundert Jahre Vorsprung hat.


Eine Antwort zu „Ein single Wochenende“

  1. […] wenn ich mir detaillierte Tagebucheinträge durchlese, so wie den vom Sonntag, dann wundere ich mich doch sehr darüber, was man an einem solchen Tag so alles erlebt, sieht […]