blog · 27. März 2021

Tagesabschluss 0005 / 2021-03-26

Der Orthopäde freute sich darüber das auf dem MRT nichts doofes zu sehen war. Also kein Grund für die eingeschränkte Rotationsfähigkeit meiner Schulter. Also weiter Krankengymnastik machen. Beim nächsten Termin in drei oder vier Wochen sollte dann schon eine Verbesserung festgestellt werden. Wenn nicht wird geschnippelt … ei ei ei

Bezüglich meiner bitte an die Schule meines Sohnes, die Server der Telekom auf eine Whitelist zu setzen, bekam ich vom Konrektor eine E-Mail. Das wäre nicht möglich. Natürlich könnte ich die Schule immer über den iSERV-Account meines Sohnes kontaktieren. Und natürlich wäre schuld der Telekom das die Mailserver auf der Blacklist stehen.

Ich dankte für die Antwort und verwies darauf das ich auch einfach einen meiner zahlreichen anderen Accounts verwenden könnte um Mails zu schicken. Aber können das alle Eltern. Sind die nicht froh wenn Sie es geschafft haben eine E-Mail zu versenden, oder bekommen die überhaupt mit das die E-Mail nicht zugestellt wird? Und ich verwies darauf das man immer eine Whitelist führen kann wo man Blacklisten hat. Das muss ja bei den Servereinstellungen möglich sein.

Und Schuld sind natürlich die Knaller von Nutzer:innen die sich immer und immer wieder hacken lassen. Aber vielleicht auch die Telekom die einfach mal 1000 IP-Adressen zusätzlich bestellen könnte damit der ganze Rotz weiter verteilt wird. Ach naja … es bleibt ein ätzendes Thema.

Sitz-Möbel aufgebaut. Ess / Wohnzimmer sieht jetzt irgendwie erwachsen aus. Freut mich… fühle mich wohl. Ich mach Fotos, wenn alles förtig ist. Da fällt mir ein, für meine Spiegelreflexkamera brauch ich noch dringend ein neues Objektiv.

Es ist gibt ja aktuell recht strenge Vorgaben was private Treffen angeht. Und wenn es mal zu Situationen kommt, bei denen man die knapp überschreitet, gibt es immer Leute die sagen: „Das dürfen wir nicht.“ oder „Wenn uns jetzt einer Anzeigt.“ Ich verweise dann gerne darauf, das ich es gerne darauf ankommen lasse die aktuellen Regelungen gerichtlich überprüfen zu lassen. Naja … und mein Grundgefühl das man da ab und zu mal recht bekommen könnte ist bestätigt https://www.lawblog.de/archives/2021/03/24/unantastbare-rechte/. Wie schön.

Daher: Wenn Polizei oder Ordnungsamt auf der Matte steht: Nett sein, keine Aussage machen, keinen in die Wohnung lassen aber den grundsätzlichen Anweisungen folge leisten: Wenn es zu laut ist, leiser werden. Wenn die Beamten schon von draußen merken, dass es wohl mehr die zulässige Anzahl an Personen in der Wohnung gibt die Veranstaltung beenden … aber alle schön die Fresse halten. Und dann die Anzeige in Empfang nehmen und abwarten. Nicht zahlen. Nichts sagen.