Früher, wenn man umgezogen ist oder bei Umzügen geholfen hatte, hatte man diverse Kisten mit DVDs, Büchern und CDs. Die Kisten mit diesen Dingen waren nie beliebt bei den Helfern. Meist vollkommen überfüllt und schwer. Nicht selten waren das auch die Kisten die irgendwo zwischen dritten und vierten Stock kaputt rissen. Mindestens eine CD fand sich dann im Keller wieder.

Dann noch Stereoanlage ggf. mit Dolby Surround und oder großen schweren Standlautsprechern, TV-Gerät (ha Röhre …. nicht so was flockiges wie nen Flachbildschirm), der PC in vielen Teilen (bei mir meist eine Kiste mit Kabeln, Tastatur, Monitor und Aktiv Lautsprecher und dann der „Tower“ und der Monitor), Diese kostbaren Dinge verteilte man gerne auf die PKWs der Helferlinge … sollten ja nicht im Anhänger herumgeschüttelt werden und kaputt gehen.

Und heute? Beim Umzug meiner Nichten war das schwerste der Kleiderschrank und die nigelnagel neue Waschmaschine. Alles andere waren leichte Kartons. Beeindruckend. Die heutige Generation kann theoretisch mit einem normalen PKW umziehen, wenn die Wohnung möbliert wäre. Und wenn ich mich so in meinem Haus umschaue …. ich auch. Durch Digitalisierung befindet sich eigentlich alles was von persönlichem Wert und Interesse ist auf meinem PC und in der Cloud. Zwar hab ich noch nen DesktopPC auf dem Schreibtisch stehen … aber das ist nur noch ein Relikt der seinen Dienst tut. Filme und Musik …. irgendwo im Netz. CDs schon ewig nicht in der Hand gehabt … aber es gibt noch Schätze auf dem Dachboden. Von früher. Aber ob die einen nächsten Umzug überleben würden?

Könnte dich auch interessieren: