Schulter

Ich stehe jetzt mehrmals täglich doof im Türrahmen herum. Damit das Schultergelenk wieder beweglicher wird dehne ich den Arm in alle Richtungen und drehe mich kontrolliert um meine eigene Achse. Außerdem stehe ich vor dem Spiegel und mach rotierende Bewegungen. Damit das nicht so schmerzt und auch einigermaßen Sauber abläuft spanne ich alle Muskeln an und achte genau darauf das sich die rechte Schulter analog zur linken bewegt.

Bin angenehm überrascht, dass meine Muskulatur gar nicht so wenig ist in dem Bereich.

Die vom Therapeuten empfohlene Dehnung hab ich also Mittlerweile um diverse Bewegungen erweitert. Getreu nach dem Motto, wenn der Schmerz es zulässt und anschließend ein Wohlgefallen eintritt wird es schon gut sein. Gefühlt hab ich damit in den letzten zwei Tagen mehr erreicht also in den x Wochen zuvor.

Auf den Hund gekommen

Ein Kollege hat sich heimlich einen Hund angeschafft. Warum heimlich weiß ich nicht, vermute aber das er sich kein geblubber von den ganzen Hundebesitzern im Team anhören wollte. Und so schrieb ich dann in den Teamchat:

Und ich fand mich unheimlich witzig.

Abendunterhaltung

Eigentlich wollte ich ganz viel am Rechner sitzen und etwas programmieren. Meine Frau ist aber ab dem nächsten Morgen auf einem Lehrgang. Einen Lehrgang auf den Sie schon lange Wartet. Ihr wisst ja …. und so hab ich den Abend gemeinsam mit Ihr verbracht. Gut, sie ist nur eine Nacht weg, aber für unsere Verhältnisse ist das eine Ewigkeit. Freut euch also auf einen depressiven Eintrag morgen.