Impfen | 0045

Es ist mir ein wenig peinlich. Und eigentlich wollte ich da gar nicht drüber schreiben. Ich hab gestern meine erste Impfung bekommen.

Peinlich ist mir das deswegen, weil ich ja eigentlich überhaupt noch nicht dran bin. Es gibt um mich herum tausende von Menschen die eine Impfung nötiger hätten. Entweder, weil diese wirklich Angst haben oder weil diese jeden Tag aus beruflichen Gründen unter Menschen sind. Ich bin jung (naja) und fit (najanaja) und sitze in meinem Home-Office. Und hätte ich die Alpha-Gespielin nicht mitnehmen können, ich hätte vermutlich verneint.

Aber was war passiert?

Bei den letzten beiden Blutspenden hatte ich einen zu hohen Blutdruck. Und ich hab das ein wenig beobachtet und regelmäßig gemessen. Und es ist vielleicht besorgniserregend. Ich weiß es noch nicht. Ich hatte das am Anfang des Jahres auch schon bei meiner neuen Hausärztin erwähnt. Wir hatten uns darauf geeinigt das ich mich wieder melde, wenn es nicht besser wird. Das war am Dienstag der Fall. Doctolib konnte mir nur ein Untersuchungstermin im Juli anbieten. Hatte gehofft, das wäre ein Fehler und hab in der Praxis angerufen. Und nein, es war kein Fehler. Und da ich sonst keine akuten Symptome habe, wollte ich da jetzt auch nicht rum drängeln. Passt.

„Aber Sie sind auf unserer Liste“, sagte die freundliche Sprechstundenhilfe. Anscheinend hat die Praxis (die ja recht neu ist) alle Patienten auf eine Liste gepackt die für eine Impfung infrage kamen. Und weil ich gerade dran war und man für den nächsten Tag noch Termine zu vergeben hatte, bekam ich einen. Ich wehrte mich auch kurz, verwies darauf das ich ja eigentlich noch gar nicht dran wäre. Die Sprechstundenhilfe verwies auf die Liste und auf den Bluthochdruck. Ich nahm den Termin. „Und meine Frau? Einzelhandel, hat Bescheingung vom Arbeitgeber..?“ fragte ich. Kein Ding, machen wir in einem Abwasch. Super.

Die Alpha-Gespielin musste ein wenig tricksen damit das mit der Arbeit auch klappte und hat nen Dienst getauscht. Aber das ist es Wert.

Die Impfung

Der „Vorgang“ war super. Insgesamt waren wir 20 Min beim Arzt. Wir hatten alle notwendigen Papiere dabei und fertig. Fiebermessen, in einen Raum und warten. Ärztin kam rein, kurzer Schnack. Pieks und einen Moment warten. „Alles in Ordnung?“ Dann Tschüss.

Hammer. Vor allem, wenn man so die Berichte der „anderen“ dazu liest.

Und danach?

Ich hatte ziemlich schnell nen metallischen Geschmack im Mund der auch erst im Laufe des Abends (also mindestens 7 Stunden später) verschwand. Ich hab ihn wohl runtergespült. Mittags war mir kurzzeitig etwas dusselig im Kopf. Sonst alles gut.

Der Alpha-Gespielin ergeht es da etwas schlechter. Die Einstichstelle schmerzt, Müdigkeit, Kopfschmerzen. Aber alles im Rahmen und nichts was einem Sorgen machen sollte. Aber dennoch werden wir die nächsten Wochen sehr gut auf unsere Körper horchen. Man weiß ja nicht.

Was bleibt …

.. ist das schlechte Gewissen.

… die Hoffnung das es für alle bald eine Impfung gibt.

…. das mein Sohn auch diesen Sommer geimpft werden kann, damit im Herbst für seinen Jahrgang wieder normaler Unterricht möglich ist.

Bleibt gesund und stabil ihr lieben….

2 Kommentare

  1. Naja, bei mir ging das in dem Rahmen auch schnell, stressfrei und einfach.
    Gratuliert man jetzt zur Impfung?

  2. alphathiel

    15. Mai 2021 um 9:57

    Ja Stressfrei, liegt ja im Auge des Betrachters. Diverse Menschen und Papierkram. Ich hab meine Krankenkassenkarte vorgelegt, 4 Kreuze und eine Unterschrift geleistet und zwei Menschen getroffen.

    Nein. Man gratuliert nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.