Zu viele Daten, zu wenig Schuhe und das richtige Mittel

Wenn ich bei meinen Projekten am herum programmieren bin, dann kommt es immer wieder vor, dass ich komische Fehler habe, die offensichtlich nicht im Code sind, aber trotzdem auftreten. Irgendwann komme ich dann darauf, dass es an irgendeinem Müll in den Daten liegt. Daten, die ich gar nicht mehr benötige, aber die halt noch in der Datenbank liegen, weil ich es nie schaffe Mechanismen zum Aufräumen zu schreiben. Oder denke: kannst noch mal brauchen. Oder später auswerten. Macht man zwar nie. Aber trotzdem. Besser nichts löschen.

Und wenn dann sowas anliegt, wie der Wechsel auf MySQL 5.7 und PHP 8.0 dann fällt einem das auf die Füße und dann muss man vorsichtig die Daten auseinander pröckeln und aufräumen. Nicht zu viel löschen, nicht zu wenig. Teils Zeile für Zeile. Das kostet Zeit und Nerven.

Wie muss es da erst Google ergehen?

Der Alpha-Spross lebt auf großem Fuß. Und er hat Geschmack. Will auf der Höhe der Zeit sein. Eine Kombi die es schwierig macht den richtigen Schuh zu finden. Kombination aus Preis und verfügbaren Waren. Der letzte Schuh war richtig richtig teuer. Er hat den zur Hälfte selber bezahlt, weil es der unbedingt sein sollte. Hat dann aber nur knapp 4 Monate gehalten. Ja … täglich getragen, dennoch. Wobei, in den 3 Wochen Winterferien hatte er kaum Schuhe an.

Als ich mir den Schuh anschaue, ist schnell klar warum der nicht hält. Am Fußballen haben, die ein stylisches Element eingebaut, das spitz zu geht. Stoff im Dreieck, eingerahmt und gehalten von irgend einem Kunststoff … Der Stoff wird bei jedem Schritte eingedrückt. Das kann nicht funktionieren.

Also ging es heute los und ich machte mich auf das schlimmste gefasst. Aber nein, im ersten Laden fand er seinen Traumschuh und der Schuh passte. Immer noch etwas teuer. Diesmal aber wenigstens Leder … komplett. Mal schauen wo es hier kaputt geht.

Wo wir gerade beim Bengel sind und ich Daniels gemeckert über die Kids von heute lese. Bei meinem Sohn bin da definitiv ich schuld. Viel zu lange hab ich meine schützende Hand über ihn gehalten und versucht alles böse abzuwenden und alles zu regeln. Irgendwie. Mache ich das nicht, ist es nicht so wichtig oder er findet einen Weg es selber zu regeln. Ein paar Jahre bis zur Ausbildung hat er noch. Vielleicht wird das ja noch was.

2 Kommentare

  1. Moin Alex.

    Erziehung ist ein zweischneidiges Blatt, Eltern machen vieles richtig und einiges falsch. Im besten Fall verhindert man dass der Nachwuchs die gleichen dummen Fehler wiederholt.

    Der Sprößling wird seinen Weg schon gehen.

  2. alphathiel

    24. Januar 2022 um 16:08

    Fehler werden se immer machen. Immer neue … bleibt nicht aus. Und ja … alles ist im Fluss ;O)