Schule und Corona

Schule ist wichtig. Aber auf eine ganz andere Art und Weise wie es aktuell besprochen wird. Schule ist nicht wichtig wegen der Noten und des erlernten Wissens, sondern als Ort der Begegnung mit anderen Menschen die in einem ähnlichen Lebenszyklus stecken.

Mein Sohn im Lockdown und mein Sohn aktuell in der Schule sind zwei absolut unterschiedliche Menschen. Ich will kein Homeschooling. Er braucht die Menschen für seine persönliche Entwicklung. Die vielen kleinen Konflikte im Tag die sich auch meistern lassen.

Und es gibt Dinge, die gehen nicht über das Internet. Wenn eine Gruppe Jungs miteinander abhängt, ist das halt was ganz anderes als wenn man in einem WhatsApp chat ist.

Und aktuell bin ich gerade sogar etwas Neidisch …. mein Sohn ist gerade in der Phase seines Lebens angekommen, an die er sich für den Rest seines Lebens erinnern wird. In den nächsten 4-5 Jahren wird es so viele erste male geben und so viel Mut und Aufregung. Und so viele kleine Geschichten. Mit 40 erlebt man sowas gar nicht mehr.

Ich hoffe, Corona macht Ihm da keinen Strich durch die Rechnung.

Schreibe einen Kommentar