Drüben bei https://www.unfallchirurginundmutter.de/ berichtet Lieschen Müller davon das es noch immer ungewöhnlich ist, das Frau im Wunschberuf arbeitet und Mann sich wirklich mit um die Familie kümmert. Das hat mich ans grübeln gebracht. Denn es schockiert mich.

Seit einigen Tagen stecke ich in einer Beziehung die jetzt seit 15 Jahre anhält. 11 Jahre davon sind wir verheiratet und ich würde behaupten das wir zu 99% miteinander glücklich sind. Nach dem unser Sohn geboren war ist meine Frau in Elternzeit gegangen. Für ein Jahr. Ich hätte auch gekonnt … klar … das war damals ganz neu und modern. Aber das Geld. Wir hatten gerade ein Haus gebaut und so. Aber ich meine Arbeit war flexibel und so hab ich alles zuhause mitbekommen und mitgemacht. Nachts die Flasche gegeben, später das Frühstück verabreicht und auch abends ins Bett gebracht.Den ersten Sommer genossen und so weiter. Das ging alles.

Meiner Frau war das aber schnell zu langweilig und in den alten Job wollte Sie auch nicht zurück. So hat Sie sich noch während Elternzeit um einen neuen Job bemüht und diesen auch gefunden. Erst 10, dann 20 Stunden die Woche. Dann wurde Ihr die Leitung Ihrer Verkaufsstelle angeboten, in Vollzeit. Klar … zugreifen. Sie Einzelhandel, ich Bürojob. Nicht immer ganz einfach miteinander zu vereinbaren. Aber wir haben es hinbekommen. Häufige war es streßig. Z.B. wenn der Kindergarten um 17 Uhr schließt, ich um 16:30 Feierabend habe, aber eine Baustelle den Verkehr blockiert … ich kann mich auch noch an Schneeregen und über frierende Nässe erinnern. Oder den Winter, wo wir nur ein Auto hatten und ich mit dem Rad von der Arbeit nach hause bin, dann den Anhänger ans Rad und das Kind vom Kindergarten holen nach Hause.

Auch essen kochen und Haus putzen gehört damit natürlich zu meinen Aufgaben. Warum auch nicht. Das tolle ist: finanziell sind wir auch beide ca auf einer Höhe. Wir führen also eine absolut gleichberechtigte Beziehung. Alle Aufgaben sind dynamisch aufgeteilt. Beide haben die gleichen Rechte an Freizeit, Arbeit, Kind, Haus, Hund und Geld. Es gibt keine Streitpunkte … weil wir gemeinsam entscheiden. Und die Dinge wo einer Entscheiden muss …. das klappt irgendwann von alleine.

Ich liebe meine Frau und ich liebe unser Leben. Und ich bin fest der Überzeugung das jede Beziehung die anders geführt wird und die auf einem Ungleichgewicht der Geschlechter beruht keine glückliche Beziehung sein kann und zu jederzeit droht zu scheitern. Darum Ihr Frauen da draußen: Lebt euer Leben gemeinsam mit euren Partnern. Zu 100% … und Ihr Männer da draußen: Last euren Frauen die Freiheiten die Ihr auch für euch beansprucht.

 

 

Könnte dich auch interessieren: