Organspende

Die F.A.Z. und andere Medien melden das im Jahr 2017 die Anzahl der Organspenden dramatisch zurück gegangen sein. Es wurden nur noch 797 Personen Organe entnommen. Nur bei 769 Personen konnten die Organe auch tatsächlich „genutzt“ werden.

Keines der Medien hat aber erklärt was die Gründe dafür sein könnten. Waage orakelt man das die Organspende-Skandale von vor ein paar Jahren daran schuld sein könnten.

Vermutlich deswegen nicht, weil es vll einfach keinen Grund gibt. Organe können nämlich nur dann genutzt werden wenn

a) Der Hirntod vor dem Herzstillstand eintrifft. Das dürfte in aller Regel nur dann der Fall sein, wenn der Patient im Krankenhaus verstirbt.

b) Der Patient in entsprechender körperlichen Verfassung ist. Da die durschnittliche Lebenserwartung aber Jahr für Jahr steigt, ist davon auszugehen das ein großer Teil der verstorbenen recht Alt ist. Und auch wenn de DSO darauf hinweißt das für die Spende das biologische Alter wichtiger als das tatsächliche Alter ist, wird es nicht viele 90 jährige Geben deren Körper topfit sind. Und ob ich ne Leber möchte, die Seit Jahren mit Bluthochdruckmitteln und Gegenmitteln zurecht kommen muss weiß ich nicht. Auch eine Niere die unter Altersdiabetis gelitten hat, ist sicherlich nicht empfehlenswert. Zu mindestens nach medizinischen Maßstäben.

Und alleine aus diesen beiden Punkten ergibt sich schon eine relative Unwahrscheinlichkeit zum spenden. Jetzt setzen wir noch drauf, das die Organe zum Zeitpunkt der Spende benötigt von jemanden benötigt werden, der genetisch passt. ei ei ei …

Halten wir fest das 2017 einfach ein schlechtes Jahr zum sterben war….

Schreibe einen Kommentar