Mein Smartphone bimmelt wie wild. Benachrichtigungstöne machen bei mir nur die wenigsten Apps. Aber die Nextcloud-App, die darf das. Und was sagt die mir? Das die Cloud nicht erreichbar ist. http error 500 – bla bla.

Ich bin gerade am Einkaufen und kann nichts machen. Komisch ist das aber ja schon. Gibt ja kaum Gründe, warum ein laufender Rechner nicht mehr erreichbar ist. Updates? Ne … bin ja unterwegs. Total-Absturz? Ne .. andere Dienste auf demselben Server laufen noch.

Also ich zu Hause bin, stelle ich fest, dass die auch das Webinterface nicht erreichbar ist. Per SSH komme ich aber noch auf den Server. Erstmal rebooten.

Fataler Fehler. Da kommt nämlich nichts mehr zurück. Also wechsel ich in das Webinterface von Proxmox und finde folgenden Fehler vor:



run_buffer: 314 Script exited with status 32
lxc_init: 798 Failed to run lxc.hook.pre-start for container "100"
__lxc_start: 1945 Failed to initialize container "100"
TASK ERROR: startup for container '100' failed

Schlau werde ich da nicht raus. Container 100 ist meine Nextcloud. Aber ein Grund dafür, dass der Container nicht startet, wird mir nicht genannt. Internetrecherche ist eher weniger hilfreich.

Einer Intuition folgend prüfe ich den Speicherplatz der Festplatte. Voll … rappelvoll. Nachdem ich alte Snaphots gelöscht habe, hab ich wieder Platz und kann den Container starten. Gefahr erkannt und Gefahr gebannt.

Versuche ich herauszufinden, warum die Platte vollgelaufen ist. Leider ohne Erfolg.

Auf der Festplatte läuft nur dieser eine Container.

Davon sind 268,97 GB belegt. Das passt zu der Ausgabe von du -h | sort -rh. Aber wenn ich mir das Laufwerk anschaue, sind dort über 465 GB belegt. Keiner weiß warum. Ich am wenigsten. Das finde ich schon noch raus, nur nicht an diesem Tag.