Ach, was wurde in den letzten Tagen alles geschrieben und erzählt. Man könnte fast glauben das die Welt untergeht weil da ein älterer blonder sehr reicher Mann zum Präsidenten der USA gewählt wurde und damit bald einer der mächtigsten Männer der Welt ist.

Eigentlich sind Politiker gar nicht so mächtig. Sie sind einfach sehr abhängig und können wenig frei entscheiden. Verschwörungs-Theoretiker glauben auch das die Wirtschaftsbosse die Politik der Welt bestimmen. Interessant ist daher, das hier ein Wirtschaftsboss auch zum Boss der Politik wird.

In einer blogfreien Zeit hab ich einmal etwas niederschreiben müssen und hab das drüben beim Holger gemacht. Und der hat mich neulich auf den Artikel aufmerksam gemacht. Und ich bin ziemlich begeistert darüber was ich damals im Jahre 2015 geschrieben habe.

Eine Kernaussage aus diesem Artikel ist:

Jeder, wirklich jeder, trifft seine Entscheidungen in einem von Ihm festgesteckten Rahmen. Innerhalb diesen Rahmens bewegt er sich. Dieser Rahmen besteht aus den Elementen Aufwand, Nutzen und Risiko. Aufwand und Risiko müssen dabei möglichst gering sein und der Nutzen darf immer groß sein.

Und das muss man sich immer vor Augen führen. Das ist wichtig. Auch und vor allem im Zusammenhang mit Präsident Trump. Den das bedeutet das es keinen Teufel in Menschengestalt gibt. Keinen der besonders Böse und Niederträchtig ist. Das bedeutet das ein Präsident Trump auch nur das machen wird was für Ihn und seine Ziele wirklich gut ist.

Nicht jedes Ziel für Herrn Trump muss gut für den Europäer sein. Aber ganz sicher wird er die Welt nicht ins Chaos stürzen. Den das bedeutet einen großen Aufwand mit dem hohen Risiko keinen Nutzen daraus zu ziehen.

 

Könnte dich auch interessieren: