blog · 31. März 2021

Tagesabschluss 0009 / 2021-03-30

Tierarzt

Zwei Hunde bringen doppelte Probleme. Früher war die Pudeldame immer um Weihnachten und dann so im Juni Läufig. Letztes Jahr hat sich das dann verschoben und kurz danach war die kleine Maus Schein-Schwanger. Damit verbunden Flüssigkeit in der Gebärmutter und Krämpfe. Ob die Läufigkeit im Sommer letztes Jahr war, wissen wir ehrlich gesagt gar nicht. Mitte März war es dann aber wieder soweit. Volles Programm läufig. Aber auch das geht ja wieder vorbei. Aber dann wurde der Hund wieder sehr zurückhaltend und hat kaum gegessen und getrunken. Gestern dann schon sehr wenig Lust Gassi zu gehen. Heute gar nicht aus dem Haus zu bewegen. Da wird man dann doch ein wenig panisch für einen Moment.

3 Stunden später und einen kleinen Untersuchungsmarathon später wissen wir, das die Augen entzündet sind und auch Entzündungswerte im Blut waren zu finden. In der Folge gibts Antibiotika und Schmerzmittel. Und da die Gebärmutter-Geschichte als Auslöser gesehen wird, wird das wohl demnächst entfernt werden müssen. Aber erstmal geht es dem Pudel schon wieder ein ganz gutes Stück besser. Und … ja der Spass hat über 200 Euro gekostet. Aber das ist vollkommen okay. Blut und Urinuntersuchung, drei mal im Behandlungsraum und ne Handvoll Medikamente. Danke liebe Kleintierpraxis am Sandkamp – Ihr seit wirklich toll.

Musiksammlung

Das MacBook Air hat ja einen ganz passablen Sound. Und da ich direkt Nextcloud eingerichtet hatte und Nextcloud dann meine ganz Musiksammlung auf das MacBook Air gespült hat, höre ich endlich mal wieder „meine“ Alben und nix auf Spotify. Da fällt mir ein, das ich unter Linux noch immer mal den Spotify-Recorder probieren wollte. Es gibt so viele Dinge zu tun.

Arbeit und Hobby

Durch den Tierarztbesuch ist meine Arbeitstag ganz schön durcheinander gekommen. So war der größte Teil des Tages irgendwie in Trance. Es ist weiter ruhig und man schafft mal Dinge abzuarbeiten. Wirklich angenehm. So hatte ich am späten Nachmittag auch noch genug Elan mit meinem Sohn ne Runde Rad zu fahren. Wir müssen ja beide ein wenig auf unsere Figur achten und finden Joggen doof. Also Rad fahren. Das erste Etappenziel ist es mir dem Rad zur Oma fahren zu können. Das sind knapp 30 km. Wir fahren jetzt knapp 12 km in 30 Min. die letzten 2-3 km ist der Junior aber sehr langsam. Liegt an der Sonne, sagt er. Die blendet so. Da geht noch was. Und sollte es bei der Motivation bleiben, könnte man auch das zweite Etappenziel ins Auge nehmen. Die andere Oma in Schwerin mit dem Rad besuchen… aber da muss erst Corona wech.