Aus mir bisher unbekannten Gründen war mein Raspi nicht mehr lauffähig. Rote und grüne LED leuchten dauerhaft. Laut Internetrecherche kein Betriebssystem auf der SD-Karte. Hab den Raspi dann an einen Monitor angeschlossen um die Fehler beim Booten sehen zu können. Wirre Sachen zu denen ich spontan keine Entsprechungen im Internet gefunden habe.

Ach, bevor ich mich lange quäle, setzte ich das ganze halt frisch auf. Kein Ding.

Nach dem alles installiert war, ging es ans konfigurieren. Als erstes brauch ich natürlich Zugriff auf die Laufwerke im Netzwerk. Flott gemountet, gell. Puste Kuchen. Es erscheint die Meldung

mount error(22): Invalid argument
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)

Das sagt natürlich nicht allzu viel aus. Also Logs checken.

tail -f /var/log/kern.log

bringt unter anderem die Meldung

Apr 24 22:55:42 raspberrypi kernel: [ 683.179085] No dialect specified on mount. Default has changed to a more secure dialect, SMB2.1 or later (e.g. SMB3), from CIFS (SMB1). To use the less secure SMB1 dialect to access old servers which do not support SMB3 (or SMB2.1) specify vers=1.0 on mount.

raus. Na da kann mir Google sicher was anbieten. Wie die Meldung schon angibt muss ich explizit darauf hinweisen wenn eine ältere SAMBA Version genutzt wird. Aber wie. Ich finde nur Angaben wie man die Version im Mount-Befehl angibt, nicht aber wie die Angabe in der fstab vorgenommen wird. Also etwas probiert und mit

//192.168.2.31/Harddisk/ /media/vu cifs guest,auto,vers=1.0 0 0

eine funktionierende Lösung gefunden. Aber was soll das ganze. Warum klappt meine bisherige Version nicht mehr? Tja, ich hab Rasbian Scretch installiert. Vorher war es Whizzy. Scretch hat eine neuere Version von mount.cifs und die nutzt als default nur die aktuelle Samba Version. Meine Samba Host läuft aber unter alter SAMBA Version. Daher das Problem.

 

Könnte dich auch interessieren: