Spas mit dem NAS

Manchmal kotzt mich die ganze IT-SELBERBASTELKACKE einfach nur noch an. Also, das Setup ist: AVM FritzBox, dran per USB ne 1TB Festplatte und am LAN Port ein Raspi auf dem so verschiedene Dinge laufen.

Mir war dann aufgefallen das es beim Schreiben und Lesen von der Platte manchmal zu IO Fehlern kommt. Laut Recherche im Internet: Festplatte kaputt. Empfehlung: Möglichst schnell austauschen.

Zeitgleich erhielt meine FritzBox ein Softwareupdate. Als ich dann auf einmal das Webinterface der FritzBox wie auch des Raspis nicht mehr erreichen konnte, bekam ich ja etwas Panik. Neustart der Geräte und für einige Minuten ging es dann wieder. Sobald aber die Services auf dem Raspi wieder angelaufen sind, das gleiche Spiel von vorne. Meine Vermutung: Die Platte ist ja im Arsch und das führt zu Lese/Schreibfehlern und das führt zu mehr Traffic der die Ports dicht macht. Hm …

Also neue Platte gekauft. Alle relevanten Daten kopiert und angeschlossen. Wenig später das gleiche Verhalten festgestellt. Bei AVM nachgefragt und während ich auf eine Antwort wartet dafür gesorgt das weniger Anfragen aus dem Internet auf dem Gerät ankommen. Das verhalten hat sich dann gebessert.

So richtig Rund ist das ganze dann aber noch immer nicht. Den der Raspi meldt das der Host (also die Platte die an der Fritzbox angeschlossen war) nicht erreichbar ist. Direktes ansprechen war aber möglich. Also temporär ausgefallen? Und die Oberfläche der Fritzbox war schon wieder nicht erreichbar. Der Raspi aber schon. Ein Fortschritt? Keine Ahnung.

Post von AVM. Es wird vermutet das der Eingebaute DNSRebindSchutz Ursächlich wäre und ich sollte mich doch auf die Positivliste packen. Jipp …gemacht. Später aber germerkt: Hilft nicht.

Dabei ist mir aufgefallen, das der Stromverbrauch der Fritzbox gestiegen war. Ach ja, die neue Festplatte hat ja kein eigenes Netzteil. Sollte die Fritzbox vielleicht nicht genug Saft haben um die USB Platte zu betreiben? Festplatte abgezogen, Fritzbox neu gestartet und das verhalten beobachtet. Sieht besser aus. Fritzbox auch nach Stunden noch erreichbar.

Also die USB Platte direkt am Raspi anschließen. Geht nicht. Kann keine Software auf dem Raspi installieren. Irgendwas mit apt-get key sagt der Raspi. Recherche bringt leider nur so semi gute Infos. Also Raspi neu installieren. Das wiederum mit Aufwand verbunden, den der Raspi muss an Monitor und Tastatur angeschlossen werden. Nach dem das alles wieder lief und auch die Platte erkannt wurde, scheint alles zu laufen.

Stelle dann aber fest, Raspi langsam. Ein Blick in die Übersicht der laufenden Prozesse mit top: mount.cfs lastet den Raspi zu 98% aus. Permanent. Auch der Raspi scheint mit der Platte leicht überfordert zu sein.

Morgen also ne 3,5 Zoll Platte kaufen die ich in das Gehäuse mit eigener Stromversorgung packen kann (hoffen das nicht der Controller der Platte für die IO Fehler zuständig war) und dann alles darauf kopieren und dann wieder an die Fritzbox anschließen und hoffen das alles gut ist.

Das was ich da so schnell aufgeschrieben habe, war die Arbeit von vielen Abenden und Stunden. Immer wieder schauen ob es geht. Kopiervorgänge brauchen seine Zeit … umbauen und Chaos weil immer irgendwas gesucht wird oder angeschlossen werden muss. Ahhhhh und eigentlich wollte ich ja ganz anderer Sachen machen.

Und ja, natürlich wird Spass mit ss oder ß geschrieben….



Schreibe einen Kommentar