Mini-Jahresrückblick 2019

Im Dezember hat mich eine Erkältung von den Füssen gehauen. Das führte dazu das ich mich zwar noch zur Arbeit begeben konnte, aber am Abend dann vollkommen fertig war. Zuhause ist also nix gelaufen.

Wenn ich kurz darüber nachdenke was mich in 2019 am meisten Beschäftigt hat, dann waren das zwei Dinge. Die Schullaufbahn meines Sohnes und meine eigene berufliche Karriere.

Meine Chefin war spontan Schwanger geworden und hatte mir das Zepter übergeben. Natürlich nur kommissarisch. Es folgte ein Bewerbungsverfahren und das hat mich ziemlich runter gezogen. So eine Sache zwingt einen, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Die Doppelrolle führt dazu das man seine alten und seine neuen Aufgaben bewältigen muss. Man hat immer den direkten Vergleich zwischen dem wo man sich sicher fühlt und weiß was man tut und dem wo alles neu ist. Und dieser direkte Vergleich führt zu Zweifel.

Am Ende hab ich mich dafür entschieden, das ich keine Führungspersönlichkeit bin und auch nicht sein will. Bis ich da war, sind aber ca. 4-5 Monate vergangen. Und hat mindestens meinen kompletten Sommerurlaub versaut.

Und zum Thema Schule, möchte ich an dieser Stelle gar nicht schreiben. Hab ich schon das eine oder andere mal gemacht. Ist auch immer das gleiche.

Für 2020 hab ich mir vorgenommen, mich nicht ständig aus der Bahn werfen zu lassen. Wir werden sehen wie das so wird…..

Schreibe einen Kommentar