Schlagwort: Anekdoten die das Leben schreibt

Papier von der Rolle

Ich befinde mich im Erdgeschoss meines Wohnhauses. Ich bin vollkommen alleine. Frau auf der Arbeit, Kind vermutlich in der Schule (so genau weiß man das ja nie ohne GPS-Kontrolle). Während ich mir meine Mittagsmahlzeit zubereite, deutet mein Magen-Darm-Trackt an, dass es eine gute Idee wäre, sich erstmal zu entleeren. Nachdem das Werk getan war, greife ich beherzt zu einer leeren Klopapierrolle. Kurzer Schreck, gefolgt von blitzschnellem abwägen möglicher Optionen. Wasser? Handtuch? Klobürste? Oder doch lieber die letzte Ersatzrolle, die hinter meinen Kopf auf dem Regal steht … puh. Glück gehabt.

Weiterlesen

Kaffeekanne

44 / 22 steht dafür, dass ich gestern im Jahr 2022 mein 44 Lebensjahr erreicht habe. Hätte ich gefeiert, dann hätte ich Poster mit einem passenden Logo an die Wände gehängt und Buttons damit produzieren lassen. Aber ich hab ja nicht gefeiert.

Weiterlesen

Wer ich bin?

„Ich bin nur um die Ecke eines Hauses gegangen und da passiert es. Ich lag auf dem Boden und war ein wenig platt. Ich kann mir bis heute nicht erklären wie das passiert ist. Früher war ich stark und schnell. Ich schwang mich durch die Stadt. Die Leute jubelten mir zu. Ich habe gutes getan. Ich fühlte mich gut. Und in einem Moment auf den anderen war es vorbei.

Weiterlesen

Wochenende Blues | 0025 / 2021-04-17 und 18

Standard

Samstag ist immer ähnlich. Ein wenig Hausputz, alles was liegen geblieben ist wegackern und dann noch Garten. So war auch dieser Samstag. Besonderheit: Wir bauen uns einen neuen Wohnzimmertisch. Meine Frau hatte einen im Möbelhaus gesehen. Der sollte aber unfassbare 650€ kosten. Ein Couchtisch mit vier Füssen und zwei Holzplatten mit jeweils einer größe von ca 40 cm. sechshundertfünzig Euro. Ich geb ja gerne für Dinge Geld aus, kein Thema. Aber das war frech.

Weiterlesen

Frühstück in die Vergangenheit | 0019 / 2021-04-10

Während meiner Grundschulzeit war ich mit den Otto-Jungs befreundet. Familie Otto hatte eine Bauerei. Wie in Ostfriesland häufig der Fall, war der Betrieb ein Zu-Brot. Vater ging noch einem regulären Job nach. Mutter und Opa machten die täglichen Arbeiten und nach Feierabend musste Vater auch auf m Hof schuften. Die Kids wurden auch eingebunden, wo es nur ging. So war das halt.

Weiterlesen

alphathiel und das Filmen – Teil 1

An einem langweiligen Sonntagnachmittag fand ich in einem Schrank die Super 8 Kamera meines Vaters. Hier hätte vielleicht die Karriere eines großen Filmemachers beginnen können. Ich fahr sehr jung. Vielleicht 6 oder 7. Aber es kam anders. Dennoch bin ich fasziniert vom bewegten Bild und es ist in meinem Leben immer wieder in Erscheinung getreten. Fotos mag ich eigentlich lieber aber Video….

Weiterlesen

Deutsche Panzer | 0016 / 2021-04-07

Wahrnehmung im Internet

Der Holger und ich verweisen ja regelmäßig aufeinander und auch auf von und zu FragHasi ist schon der eine oder andere Link geflossen, aber darüber hinaus ist die Erwähnung meines Blocks in diesem Internet doch relativ gering. Dadurch das ich meine Beiträge in Mastodon veröffentliche bekomme ich dort mal ein wenig Feedback und auch die Klickzahlen zeigen, dass ich gelesen werden. Wenn aber Internet-Legenden auf mich verweisen, dann freut mich das umso mehr und versüßt mir den Tag doch ungemein. Die Benennung ist natürlich wertvoll, aber auch der Fakt das der Herr Fischer mich wahrnimmt. Freude….

Weiterlesen

Ein Teil der Geschichte der Telekom

Die Telekom ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Und vielleicht hab ich durch meine Arbeit auch einen Teil der Telekom geprägt. Keine Ahnung. Also mir in diesem Jahr klar wurde das ich mein 25-jähriges Dienstjubiläum habe, war ich darüber erfreut und erschrocken. Zur gleichen Zeit, hab ich in einem ruhigen Moment begonnen mein Postfach aufzuräumen und bin auf Dinge gestoßen, die ich schon vergessen hatte.

Weiterlesen

Zweimal enttäuscht

Ich weiß ja wie der Hase läuft. Alle haben Stress in Ihrem Job und ich kann verzeihen und finde es nicht schlimm wenn mal einen Fehler passiert. Aber diese Woche bin ich gleich zweimal enttäuscht worden. Ein wenig ärgert mich das schon, vor allem weil es in beiden Fällen um meinen Sohnemann geht.

Weiterlesen