Es gibt gute Gründe iTunes zu nutzen und gleichzeitig aber auch die Notwendigkeit Anwendungen aus dem Hause Microsoft zu verwenden. Was? Wann braucht man den Microsoft:

  • Wenn man ein Windows Phone hat
  • Wenn man Musik im Hause über UPnP bzw DLNA streamen / verteilen möchte
  • Wenn man die Music App unter Windows 8 -> 10 verwenden möchte

und wenn man dann noch (so wie ich) in zwei Welten lebt (also auch iOS Geräte vorhanden sind), ja dann braucht man Workarounds. Was also tun, damit Microsoft wie auch iTunes auf die gleichen Datenstände zugreifen können?

Mediadatenbank

itunes verwaltet die Musik ziemlich gut. Titel werden automatisch in ein Orderkonstrukt aller (Interpret / Album / Titel) unterteilt und bietet so auch über den Explorer eine gute Möglichkeit auf die Daten zuzugreifen (oder wenn man mal was kopieren möchte / muss). Im Standard verwendet iTunes den Ordner Musik (Eigene Musik) in deinem Windows Profil, was somit auch automatisch vom Windows Media Player indexiert wird. Hast  du die iTunes Mediathek aber woanders geparkt muss du dieses Verzeichnis manuell der Musik Bibliothek hinzufügen. Dazu öffnest du den Explorer und klickst hier die Bibliothek Musik mit der rechten Maustaste an und wählst anschliessend Eigenschaften aus. Hier wiederum ein Klick auf Hinzufügen und im Dateiauswahlfenster den Ordner aussuchen in dem die iTunes Mediathek gespeichert ist. Das ganze sooft mit OK bestätigen, bis man wieder im Explorer ist. Wird der Windows Media Player, Zune oder eben auch die Windows Music App gestartet, beginnt die Anwendung die Songs einzulesen.

Playlisten

Die intelligenten Wiedergabelisten unter iTunes sind sehr hilfreich, wenn man mal etwas anderes aus seiner Musikbibliothek hören möchte. Aufjedenfall kommt man bei großen Musiksammlungen nicht umzu, sich Playlisten zusammenzustellen. Und wenn man diese z.B. per DLNA im Netzwerk streamen oder auf sein Windows Mobile Endgerät übertragen möchte, dann muss man die irgendwie aus iTunes herausbringen. Da hilft einem das Program iTunes Export von Eric Daugherty. iTunes Export basiert auf Java, Java muss also installiert sein.

Nach dem Download die Datei entpacken (z. B. mit 7zip) und die Dateien in einen Ordner kopieren der sich innerhalb der Musik-Bibliothek befindet (z.B. in Eigene Musik). Im nächsten Step die Datei itunesexport.jar mit der rechten Maustaste anklicken und die Option Verknüpfung erstellen auswählen, anschliessend die Eigenschaften der Verknüpfung aufrufen und dort unter Ziel ans Ende -playlist Type=WPL anfügen (siehe Screenshot).

Würde man diese Option nicht ergänzen, würde eine m3u Playlist erstellt. Die wird zwar vom Windows Media Player erkannt, allerdings werden die Umlaute nicht korrekt übernommen was wiederum bei vielen Deutschen Titeln dazu führt das diese nicht gefunden werden. Als wpl-Playlist ist dagegen alles in Butter. Fenster mit OK schließen und die Verknüpfung mit Doppelklick ausführen. Innerhalb weniger Augenblicke sind die Playlisten exportiert und vom Windows Media Player erkannt.

Automatisieren

Wenn man regelmäßig seine Playlisten in iTunes bearbeitet, ist es vermutlich Sinnvoll diese Änderungen auch im Windows Media Player zu aktualisieren. Dazu kann man natürlich immer die oben beschrieben Verknüpfung aufrufen, oder man läßt Windows das ganze automatisiert durchführen. Dazu öffnet mein den Editor und schreib hier folgende Zeilen:

erase *.wpl
java -jar C:Usersmad-bobMusicitunesexport.jar -library=“C:Usersmad-bobMusiciTunesiTunes Music Library.xml“ -playlistType=WPL -outputDir=“C:Usersmad-bobMusic“

In der ersten Zeile löschen wir alle in dem Verzeichnis bestehenden wpl Dateien, also alle Playlists die vorhanden sind (hier sollten also nur die liegen, die auch durch iTunes erzeugt wurden). Anschließen erzeugen wir die neuen Playlists. Hier müssen wir mit absoluten Pfaden arbeiten, damit Windows auch genau weiß was wo zu tun ist. Die Pfade müssen so angepasst werden, das es zu deiner Ordnerstruktur passt. Also statt mad-bob das Verzeichnis deines Windows-Profils (z.B. Frank) und so weiter. Sind die Daten eingetragen die Datei unter itunesexport.bat abspeichern (am besten im selben Ordner wo auch die Playlisten erscheinen werden). Anschließen wechseln wir in den Aufgabenplaner (unter Windows 8 die Windowstast + W drücken und dann Aufgabe eintragen. Das Ergebnis ist das Icon mit dem Aufgaben planer). Hier wählen wir dann rechts Aufgabe erstellen aus. Geben dem Kind einen Namen und unter Trigger wählen wir den Intervall aus in dem die Änderungen übernommen werden soll. Unter Aktionen dann die Option Programm starten wählen und als Programm die itunesexport.bat

Könnte dich auch interessieren: