Inhalt:

  1. Hinweis zur Nutzung von POP3
  2. Allgemeine Informationen
  3. Konfiguration IMAP
  4. Konfiguration EAS / Sync-Plus
  5. Besonderheiten / Auffälligkeiten / Häufige Fehler

Hinweis zur Nutzung von POP3

Die Mail App von Windows unterstützt nicht den Abruf per POP3. Das hat auch gute Gründe. In der heutigen Zeit, ruft man seine Mails in der Regel nicht nur an einem PC ab, sondern eben an mehreren Geräten. In dem Fall funktioniert POP3 aber nicht, da POP3 ein Protokoll für den Einzelplatz ist. Es gibt zwar die Krücke „Kopie auf Server belassen“ die mittlerweile bei den meisten Clients automatisch aktiviert wird, allerdings ist das eine Client-Lösung und daher eher unzuverlässig.

Allgemeine Informationen

imap1Dennoch bleibt uns die Qual der Wahl, den seine @t-online.de-E-Mail-Postfach kann man über IMAP oder über EAS (Exchange Active Sync) verwalten. Bei beiden Protokollen werden die Mails über eine SSL-Verbindung übertragen, und bei beiden Protokollen verbleiben die Mails auf dem Server. Es werden lediglich „offline-Kopien“ heruntergeladen. Ändert sich der Status eine Mail (z.b. von ungelesen auf gelesen) wird diese Änderung an den Server übertragen und steht natürlich auch allen anderen Clients zur Verfügung. Das geht raaaasend schnell.

EAS hat zusätzlich den Vorteil das nicht nur Mails mit dem Server synchronisiert werden, sondern eben auch Kontakte und Kalendereinträge. Diese kann man dann wiederum im E-Mail Center nutzen oder auf dem SmartPhone, Tablet etc. pp.

Um EAS nutzen zu können, muss man den Service Sync-Plus bei der Telekom nutzen können. Das ist bei allen Vertragskunden der Fall, also alle Kunden die einen Festnetz- oder Mobilfunktarif bei der Telekom haben, und Ihre E-Mail-Adresse darüber registriert haben. Homepage-Kunden können diesen Dienst auch verwenden, haben es aber etwas schwerer da Sie Einstellungen manuell vornehmen müssen. Dazu aber später mehr. Als Freemail-Kunde steht EAS nicht zur Verfügung, außer man entscheidet sich, das kostenpflichtige Mail & Cloud M oder L  hinzu zu buchen (das macht man im Kundencenter unter Dienste & Abos).

Konfiguration IMAP

 

imap2Um in die Einstellungen zu gelangen, muss man in der App die Tasten Windowstaste+I auf der Tatstatur drücken oder mit der Maus in den rechten Bereich gehen und das Charm-Menü einblenden. Hier dann Einstellungen auswählen.

Hier im Einstellungsdialog dann bitte Konten / Konto hinzufügen auswählen (ist noch kein Konto vorhanden befindet man sich dort automatisch). Jetzt stehen verschiedene Kontotypen zur Auswahl. Wir verwenden Anderes Konto und dann IMAP. Jetzt müssen wir eigentlich nur noch die E-Mail-Adresse und das E-Mail-Passwort eintragen und auf Verbinden klicken. Die App findet jetzt automatisch die richtigen Einstellungen und stellt die Verbindung zum Konto her. Anschließend befinden Sie sich im Posteingang und die App beginnt bereits zu synchronisieren.

imap3

Als Homepage-Kunde oder als Misstrauischer Mensch kann man auf Mehr Details anzeigen klicken. Jetzt kann man alle relevanten Angaben selber vornehmen. Und das wären:

  • Benutzername: Vollständige E-Mail-Adresse
  • Kennwort: E-Mail-Passwort
  • Posteingangsserver: secureimap.t-online.de Port: 993
  • Postausgangsserver: securesmtp.t-online.de Port: 465

Und alle Haken setzen. Sonst funktioniert das ganze einfach leider nicht. Und auch hier wieder auf Verbinden klicken. Und los gehts.

Konfiguration EAS / Sync-Plus

activesyncEinstellungen wechseln, und dann Konten / Konto hinzufügen / Anderes Konto / Exchange ActiveSync(EAS) auswählen. Auch hier muss eigentlich nur die E-Mail-Adresse und das Passwort eingetragen werden. Auf Verbinden tippen und los geht der Spass. Wenn man aber dennoch auf Mehr Details anzeigen klickt kann (muss man als Kunde einer Homepage) man folgende Angaben vornehmen:

  • Serveradresse: activcesync.t-online.de
  • Domäne: bleibt leer
  • Benutzername: Vollständige E-Mail-Adresse
  • Kennwort: Das E-Mail-Passwort

Besonderheiten / Auffälligkeiten / Häufige Fehler

Jetzt kommt der Teil, der ein Fass ohne Boden darstellen könnte ;o)

Es fehlen Ordner – Wer schon im IMAP oder mit dem E-Mail Center geackert hat, der hat vermutlich auch Ordner angelegt. Nach der Einrichtung des neue Kontos zeigt die App erstmal nur Posteingang, Entwürfe und Gesendet an. Darunter findet man die Option Ordner. Damit öffnet sich dann ein Bereich in dem man alle Ordner sehen kann die sich auf dem Server befinden. Hinter dem jeweiligen Ordner gibt es ein kleines Sternchen. Dieses kann man Auswählen und dann sieht man den Ordner auch in der Übersicht.

Es fehlen E-Mails – In der Grundeinstellung werden nur die Mails des letzten Monats synchronisiert. Die App ist wohl in der Hauptsache als zweit Client auf einem mobilen Gerät gedacht und da ist meist Speicherplatz gering. Da kann eine solche Einstellung schon Sinn machen. Wenn einem also Mails fehlen, dann werden einem diese vermutlich einfach nicht angezeigt. Wie bei der Konfiguration den Charm öffnen, dann Einstellungen / Konten und hier das gewünschte Konto auswählen. Hier findet sich dann die Einstellung E-Mail herunterladen mit der Voreinstellung Des letzten Monats. Nach eigenem Wunsch kann man hier 3 Tage, 7 Tage oder Immer auswählen. Ist die Auswahl getätigt, muss nicht gespeichert werden. Die Einstellung wird automatisch übernommen.

Jetzt fängt die App an zu synchronisieren. Es dauert dann einen Moment bis die Mails da sind. Abhängig von der Anzahl an Mails kann es auch wirklich lange dauern. Bei meinem Test mit einem Postfach mit ca 2500 Mail, hat es knapp 15 Minuten gedauert bis alle Ordner direkt Mails angezeigt haben.

Wir konnten mindestesten eine Änderung nicht durchführen – beim Anlegen eines Ordners. Wenn man sich im Posteingang befindet und dann in die untere Menüleiste anklickt, Ordner verwalten / Ordner erstellen auswählt, dann versucht die App einen Ordner auf der ersten Ebene des Postfachs anzulegen. Das geht aber nicht. Der Server erlaubt nur Ordner auf der 2ten Ebene, also unter dem Posteingang, anzulegen. Daher muss hier die Option Unterordner anlegen gewählt werden.

Option Junk-E-Mail ohne Funktion – In der unteren Menüleiste gibt es eine Schaltfläche Junk-E-Mail. Laut Microsoft kann man damit einfach Mails in einen Junkordner verschieben. Die App merkt sich dann das der Absender Spammer ist und läßt keine neuen Spammails zu. Das ist leider nicht der Fall. Bei meinen Tests wurden die Mails einfach in den lokalen Gelöschte Elemente Ordner verschoben. Ob sich die App den Absender dennoch merkt, kann ich aus meinen Tests heraus nicht bestätigen. Hat man für Junk-E-Mail eine Spezialordner festgelegt (siehe unten) hat das leider keinerlei Auswirkung, außer das die Mails jetzt nirgends mehr auffindbar sind.

Gelöschte Objekte, Gesendet und Entwürfe / Spezialordner –  Bei der Verwendung von IMAP, verwendet die Mail App eigene lokale Ordner für Entwürfe, Gesendet und Gelöscht. Diese werden nicht mit synchronisiert. Wer das möchte, muss die Spezialordner in den Kontoeinstellungen festlegen. Und das sieht dann wie folgt aus:

imapspezialordner

Der Ordner Spam musste von mir übrigens selber angelegt werden. Hat aber keinen Einfluss. Die Einstellung wird aber erste übernommen, nach dem man die App schließt (Alt-F4) und dann wieder startet. Hier wieder ein kleines Manko: Während andere Microsoft Mailprogramme oder überhaupt auch andere Clients die Ordnernamen übersetzen, heißen die Ordner hier jetzt trash, drafts, sent. Sowie auf dem Mailsserver. Kann man aber leider nicht ändern.

Verbindung nicht möglich / Login nicht möglich / Wir können immer noch keine Einstellungen für … finden – Die Windows Mail App ist nicht frei von Fehlern und an vielen Stellen hat Microsoft schon bessere Mail Clients gebaut. Aber dennoch ist das einrichten des Kontos denkbar einfach. Daher wird die Verbindung, wenn nicht möglich, in der Regel durch eine Sicherheitssoftware verhindert, oder durch Tippfehler beim eingeben des Benutzernamens und des Passwortes. Bei dem Passwort sei nochmal drauf hingewiesen, das es sich dabei um das E-Mail-Passwort handelt. Dieses wird im Kundencenter (http://kundencenter.telekom.de) eingerichtet. Mit diesem kann man nur die Mailserver ansprechen, aber sich nicht ins Kundencenter oder E-Mail Center einwählen. Es steht natürlich jedem frei überall das gleiche Kennwort einzurichten. Aber vom Prinzip her, handelt es sich um unterschiedliche Passwörter.

 

Absender – Wenn man sich seinen Posteingang ansieht, sieht man unter Absender in der Regel nicht die E-Mail-Adresse des Absenders sondern den echten Namen. Dieser wird über das Feld From in der E-Mail definiert. In den Einstellung des Clients heißt es dann meißt Absendername oder Ihre Name. Bei den Einstellungen eines EAS-Kontos fehlt diese Option allerdings. Und so sehen die Empfänger leider immer nur die E-Mail-Adresse nicht aber den Namen der Person die Ihnen eine Mails gesandt haben.

Richtet man sich dagegen ein IMAP-Konto ein, steht die Option zur Verfügung. Ich bin mir grade nicht sicher ob es sich dabei um einen Bug in Mail App handelt, oder ob die Mail App erwartet das diese Einstellung Serverseitig vorgenommen wird. Das wiederum ist aber aktuell nicht möglich, zumindest gibt es unter sync.t-online.de und auch im E-Mail Center keine entsprechende Einstellung. Daher muss man damit wohl leben. Workaround wäre, das EAS nur zum synchronisieren der Kontakt und Kalendereinträge zu verwenden, und für den E-Mail-Verkehr parallel noch ein IMAP-Konto einzurichten.

Gibt es noch Fragen oder Probleme, so helfe ich gerne. Einfach ein Kommentar absetzen....

 

 

Könnte dich auch interessieren: