sieht das nicht nur seltsam aus sondern kann auch schwerwiegende Folgen haben, denn ist der Schädel sehr schief wird das Gehirn davon beeinflusst und das kann zu Entwicklungsproblemen führen. Das will wohl keiner.

Unser Sohn war sich bei der Geburt nicht so sicher ob er wirklich schon in die kalte Welt hinaus wollte. Ein paar Monate später haben wir dann festgestellt das er immer gleich auf dem Rücken liegt und den Kopf genug bewegt. Ein Osteopath oder sowas hat dann Blockaden im Nacken / Hals bereich festgestellt und gelöst. Danach gab es noch Training und das ganze ist deutlich besser geworden. Aber es war schon passiert. Der Hinterkopf war sehr schief.

Hab nach Hamburg ins UKE und abchecken lassen. Zum Glück nur „ein leichter“ Schaden. Jetzt eben versuchen mit einem Helm den Kopf wieder etwas in Form zu bringen. Problem… das geht nur in einem ganz kleinen Zeitfenster wenn der Schädel noch weich genug ist. Alles mega anstrengend und für das Kind nicht wirklich angenehm. Das Ergebnis war auch okay, aber bis heute ist der Kopf nicht so wie er sein sollte. Und das wird auch nichts mehr.

Und da ich jetzt ein Fachmann für die Problematik bin, sehe ich einen solchen Hinterkopf bereits auf 20 Meter Entfernung. Bei Erwachsenen, Kindern und Babys. Und deshalb:

Passt auf die Köpfe eurer Säuglinge auf und sorgt vor.

 

Könnte dich auch interessieren: