Wir verreisen ja seit einigen Jahren nur noch an die Ostsee. Das hat zum einen ganz praktische Gründe (kurze Anreise-Zeit, die Hunde können ohne Probleme mit, Urlaubsdauer und Aufwand stehen im richtigen Verhältnis) und zum anderen mangelt es aber auch an Alternativen. Wie ja auch schon Sabiene festgestellt hat, sind durch das allgemeine Weltgeschehen der letzten Jahre diverse Urlaubsorte weggefallen. Waren sämtliche Arabisch / Islamischen Staaten am Mittelmeer früher beliebt und günstig ist ein Anreise heute eigentlich nicht mehr möglich. Und wir sind nun mal Badeurlauber. Das restliche Mittelmeer hat entsprechend die Preise angehoben.

Fragwürdig war es ja eigentlich schon immer für ein paar Euro All-In Urlaub in der Türkei, Ägypten oder Tunesien zu machen.. Der Urlaub in diesen Ländern war billig und deswegen beliebt. Billig Urlaub heißt wenig Gewinn für die örtliche Wirtschaft. Wir machen also billig Urlaub weil sich die Menschen vor Ort mit wenig zufrieden geben müssen. Das ist im Prinzip ähnlich wie wenn man bei Kik 7 Euro T-Shirts kauft.

In der letzten Zeit hab ich dann aber auch häufig gehört: Ach die Armen. Jetzt fallen auch die Touristen weg und wovon sollen die denn jetzt Leben. Da schwingt natürlich etwas Kolonialherrschaftliches mit. Wir Europäer sind so freundlich und reisen in eure Länder und dabei tun wir euch auch noch was gutes. Sind wir nicht nett. Das so eine Denke dumm ist bzw. letztendlich auch nur der Versuch sein eigenes Gewissen zu beruhigen, dürfte den Meisten klar sein.

In dem Buch „Der Untergang der islamischen Welt“ lese ich zum ersten Mal eine kritische Sicht auf den Islam von einem Ägypter geäußert. Der Stoff ist nicht so einfach wegzulesen, daher hab ich noch einige Seiten vor mir, aber es ist gut. Zeigt es mir doch eine neue Welt auf. Abdel-Samad beschreibt dort zum Beispiel sehr deutlich das der weit verbreitete Hass des Islams den Kindern bereits in der Schule eingetrichtert wird. Er beschreibt das es ein kollektives Islamisches Gefühl der Unterdrückung durch den Europäer gibt und entsprechend der Türke nicht denkt: Ach wie gut, der Deutsche bringt mir Geld in die Kasse und der Kellner in Dubai sich nicht über die jungen Damen aus Europa freut. Nein. Sie Ärgern sich über unsere Dekadenz und die Verschwendung die durch uns hervorgerufen wird. Jeder Tourist in Dubai schürt am Ende noch weiter den Hass und die Gewalt.

Das titel-gebende Zitat stammt von einem arabischen Einwanderer der in diesem Buch zitiert wird.

 

Könnte dich auch interessieren: